Termin

Uhr

Klangräume - Stadt III
Kunsthalle Mannheim

ensemble aisthesis

17:00 Uhr: Einführungsgespräch mit dem Komponisten Helmut Lachenmann.

Kein Konzertieren ohne Raum: im Programm Klangräume - Stadt konfrontiert und
positioniert das KlangForum Heidelberg Kompositionen verschiedener Epochen und Stile, denen besondere räumliche Differenzierung von Musik eigen ist.

So begegnen sich Schlüsselwerke zweier der bedeutendsten lebenden Komponisten, nämlich "... quasi una Fantasia …",das Miniaturklavierkonzert von György Kurtág (*1926) und die "Concertini" (2005) von Helmut Lachenmann (*1935), stimmig ergänzt durch Guo Wenjings räumlich-rituelles "Drama" (2003) für drei Schlagwerker und die Uraufführung einer Hommage an Bernd Alois Zimmermann von seinem Schüler York Höller (*1944), den ersten Beitrag einer Reihe von Auftragskompositionen zu Zimmermanns 100. Geburtstag.

Die Instrumentalbesetzungen von sowohl Lachenmanns wie auch Kurtágs und Guo Wenjings Komposition bestehen aus ungewöhnlich zusammengestellten, solistischen Teilgruppen - in Barock und Klassik auch als
"Concertini" bekannt, von denen sich das Publikum umgeben findet. Zusätzliche historische und räumliche Perspektive schaffen die eigens von Andrew Digby für die
Konzerträume des Projekts neu instrumentierten Canzonen von Giovanni Gabrieli - Zeugnisse der frühen venezianischen Mehrchörigkeit um 1600, mit der sich Helmut Lachenmann u.a. während seiner Studien bei Luigi Nono intensiv auseinandergesetzt hat.

In Kooperation mit dem Musikwissenschaftlichen Institut, der IBA und dem Institut für Sinologie der Universität Heidelberg

Veranstalter: KlangForum Heidelberg e.V.